Evangelische Kirchengemeinde Waldstetten
 

Die Kirchengemeinde einst und heute

Die Zahl der Evangelischen in unsrem Sprengel war gering und ist es auch bis heute geblieben. So hatten wir 2007 etwas mehr als 17%  Evangelische in der Bevölkerung. Die Situation des Lebens in der Diaspora war und ist bei uns ein zentrales Thema. Deshalb ist unsere Kirche von Anfang an eine Geh-Kirche gewesen, die nicht nur darauf wartet, dass die Menschen zu den kirchlichen Räumen kommen, sondern sie auch an ihren Orten aufsucht.

Regelmäßige Gottesdienste, auch Schülergottesdienste, gibt es nicht nur in unserer Erlöserkirche in Waldstetten oder im Gemeindehaus Mitte in Straßdorf, sondern auch in den Teilgemeinden Rechberg und Wißgoldingen. Dabei sind wir zu Gast in Schulen, Gemeindehallen und den Kirchen und Kapellen unserer katholischen Geschwister.

 Als ein wichtiges Forum hat sich der Gemeindebrief erwiesen. Er wird von Freiwilligen an alle Gemeindeglieder verteilt. So lernt man gleich die Häuser persönlich kennen, in denen Evangelische wohnen. Dem gedeihlichen, interkonfessionellen Miteinander dienen die Gemeindefeste, die in der Regel in vierjährigem Turnus in Wißgoldingen, Rechberg, Straßdorf und Waldstetten stattfinden. Seit es die Einrichtung der Kirche im Grünen gibt, sind wir an den Gottesdiensten auf dem Kalten Feld und auf dem Campingplatz Schurrenhof beteiligt. Zudem veranstalten wir vier- bis fünfmal im Jahr Gemeindenachmittage 50+ für die Senioren unseres Sprengels. 

Der neueste Gemeindebrief im pdf-Format: zum Herunterladen folgenden Link anklicken:

Gemeindebrief 1-2018.pdf

Neueinteilung der Distrikte
Unsere ev. Kirchengemeinde gehörte früher zum Distrikt Rosenstein mit Heubach als Hauptort. Inzwischen wurde im Kirchenbezirk eine Neueinteilung vorgenommen: Gemeinsam mit Degenfeld-Unterbettringen gehören wir seit einiger Zeit zum Distrikt Schwäbisch Gmünd-Stadt.